DichtheitsprüfungDurchflussprüfungFunktionsprüfung

Relativdruckverfahren

(auch genannt Absolutdruck- oder Druckdifferenzverfahren)

Prüfmedium: Druckluft oder Stickstoff bzw. Vakuum
Erkennbare Leckraten: Volumen und druckabhängig >1 cm³/min

Prüfmethode:
Der Prüfling wird mit Druck/Vakuum beaufschlagt. Die durch Leckagen entstehende Druckänderung im Prüfling wird gemessen und bewertet.

Relativdruckverfahren

Vorteile:

  • einfache und kostengünstige Methode<
  • automatisierter Prüfablauf möglich
  • keine werkerabhängige Beurteilung

 

Nachteile:

  • Messauflösung ist abhängig vom Prüfdruck
  • thermische und elastische Änderungen am Prüfling beeinflussen das Messergebnis
  • für Leckraten <1 cm³/min meist nicht einsetzbar

 


Leitfaden zur industriellen Dichtheitsprüfung

Bestellen Sie das neue, 110-seitige Handbuch von Jochen Müller. Ein Muss für jeden Einsteiger und Fortgeschrittenen im Bereich der Dichtheitsprüfung.

Bestellen Sie hier.