Hydrogen method (integral test)

Test medium: Forming gas (5% Hydrogen (H2) / 95% Nitrogen (N2))

Detectable leakage rates: >0.1 cc/min

Method:
Test specimen is pressurized. Test gas flowing out through leakages is homogenized using fans in a bell enclosing the test specimen. By taking a gas sample the gas concentration is determined. After calibration with a test leak the overall leakage rate can be determined quantitatively.






Functional principle hydrogen method (integral test)

Vorteile:

  • kein Vakuum in der Prüfglocke notwendig
  • keine Beeinflussung des Messergebnisses durch thermische Effekte
  • kostengünstige Sensorik
  • unproblematisches Füllen des Prüflings aufgrund der physikalischen Eigenschaften von Wasserstoff
  • kostengünstiges Testgas

 

Nachteile:

  • Störeinflüsse durch den natürlichen Anteil von Wasserstoff in der Atmosphäre
  • oftmals ungeeignet zur Prüfung von Kunststoffteilen aufgrund der hohen Permeation von Wasserstoff
  • bei komplexen Prüflingsgeometrien schwierige Homogenisierung des Testgases unter Atmosphärendruck


Oops, an error occurred! Code: 201912061700129c86658e