Gesetz von Boyle-Mariotte

Das Gesetz von Boyle-Mariotte, auch Boyle-Mariottesches Gesetz oder Boyle-Mariotte-Gesetz und oft mit Boyle'sches Gesetz abgekürzt, sagt aus, dass der Druck idealer Gase bei gleichbleibender Temperatur und gleichbleibender Stoffmenge umgekehrt proportional zum Volumen ist. Erhöht man den Druck auf ein Gaspaket, wird durch den erhöhten Druck das Volumen verkleinert. Verringert man den Druck, so dehnt es sich aus.
Wie sich dieser Effekt zur Umrechnung der Druckänderung bei einer Dichtheitsprüfung auf die Leckrate nutzen lässt erfahren Sie >hier<.

Charakteristik Luftleckage Bemerkung
von bis
Wasserdichtheit 0,5 ccm/min 12 ccm/min
Öldichtheit 0,6 ccm/min 4,5 ccm/min
Benzindichtheit 0,1 ccm/min 3 ccm/min ältere Werte
0,0006 ccm/min aktueller Wert für den USA-Export

This website uses cookies

This website uses cookies to improve user experience. By using our website you consent to all cookies in accordance with our Cookie Policy.